Teilselbstständigkeit | Talk to Me

Job hinschmeißen und den Traum der eigenen Selbstständigkeit leben? Das kann und möchte nicht jeder. Tatsächlich gründen mehr als die Hälfte der Selbstständigen im Nebenerwerb. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man kann Kundenstamm und Kernkompetenzen Schritt für Schritt aufbauen, hat noch ein Einkommen nebenbei, und ist abgesichert für den Fall, dass es doch nicht ganz funktioniert. Wir haben daher nachgefragt, wie das mit der Teilselbständigkeit so laufen kann und welche Vor- und Nachteile es gibt. Denn die Abendseminare zum Thema Teilselbstständigkeit, die die Wirtschaftsförderung des Saarpfalzkreises veranstaltet, sind voll. Ein Grund mehr auch mit der Veranstalterin Doris Gaa, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saarpfalz in Bexbach, über die halbe Selbstständigkeit zu sprechen, ebenso aber mit der Fotografin Martina Grabinsky geb. Woll und einem, der erst vor kurzem den Schritt in die Vollselbständigkeit gewagt hat: dem Fotodesigner Peter Kobier.
Teilselbstständigkeit

Doris Gaa | Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saarpfalz

Doris Gaa ist die Geschäftsführerin des Saarpfalz-Parks Bexbach, fotografiert am Freitag (02.08.2013). Foto: Becker&Bredel

“Mit unserem Seminar sprechen wir Personen an, die ihre Selbständigkeit langsam aufbauen und zunächst die Sicherheit einer Festanstellung nicht ganz aufgeben möchten. Oder auch Menschen, die eine Selbständigkeit in Teilzeit angehen möchten, zum Beispiel parallel zu einer Familienphase. Wir haben in unserer täglichen Arbeit festgestellt, dass hier ein hoher Informationsbedarf besteht und solche speziellen Seminare in unserer Region praktisch noch nicht angeboten wurden. In den Seminaren werden die Rahmenbedingungen sowie Chancen und Risiken dieser Form der Existenzgründung näher beleuchtet. Dabei geht es um die Klärung von Fragen wie  „Was sollte ich bei der Anmeldung einer nebenberuflichen Selbständigkeit beachten?, Wie sehen meine individuellen Voraussetzungen für eine Gründung im Nebenerwerb aus?, Welche Steuern kommen auf mich zu?, Welche Auswirkungen hat eine nebenberufliche Selbständigkeit auf Krankenversicherung und Altersvorsorge? Welche anderen Versicherungen benötige ich?“

60 % aller Gründer starten nebenberuflich und bauen schrittweise und ohne größeres Risiko eine neue Existenz auf. Dabei kann man eventuell auch in den Genuss von Fördermöglichkeiten kommen. Manche Unternehmer/-innen machen so auch ihr Hobby zum Beruf.

Wer an einem solchen Seminar interessiert ist, kann sich über aktuelle Termine auf der Homepage der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saarpfalz unter www.wfg-saarpfalz.de informieren.”


Martina Grabinsky geb. Woll | Martina Woll Fotografie

Fotografin Martina Woll

“Ich bin gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und habe jahrelang in Vollzeit gearbeitet; die Fotografie konnte ich nur in der knappen Freizeit nebenher betreiben, was nicht immer einfach war, denn die Fotografie nimmt etliche Zeit in Anspruch. Meine Wunschvorstellung war es schon immer, einen Teilzeitjob auszuüben und somit mehr Zeit für die Fotografie zu gewinnen. Diesen Wunsch konnte ich mir vor einigen Monaten erfüllen und in eine Teilzeitbeschäftigung wechseln. Der Job gibt mir die nötige Sicherheit (= regelmäßiges Einkommen) und meine Leidenschaft bleibt Leidenschaft und wird nicht zur Pflicht. Als Vollzeit-Berufsfotograf würde ich nicht arbeiten wollen. Alles und jeden fotografieren und dann u.U. auch noch so, wie es mir gar nicht gefällt.

Zudem fotografiert heutzutags – gefühlt – jeder Mensch auf dieser Welt, viele kostenlos aus Spaß an der Freud. Das macht es m.E. schwierig, von der Fotografie wirklich leben zu können. So ungezwungen nebenher habe ich immer noch die Wahl, was oder wen ich fotografiere und kann meine künstlerische Freiheit behalten. Für mich ist es so perfekt.”


Peter Kobier| Peter Kobier Fotodesign

Peter Kobier

“Als Vollzeit EDV Techniker konnte ich meine Arbeit als Produkt-, Event- und Businessfotograf, nur abends und am Wochenende nachgehen und E-Mails oder Anrufe erst nach Feierabend beantworten. Kunden haben nach dem Fotoauftrag oft noch Nachbesserungswünsche oder Nachbestellungen vielleicht mal nur eine kurze Frage. Das kam in der Zeit der Nebenberuflichen Tätigkeit einfach zu kurz und ich wollte dem Kunden mehr bieten. Nach drei Jahren Teilselbstständigkeit hatte ich mich dazu entschlossen, den Sprung doch zu wagen. Es war auch ein Sprung ins kalte Wasser, aber es war an der Zeit, meinen Traum zu verwirklichen und mich nur auf die Fotografie zu konzentrieren. Beim Berater-Shop der SOG – Saarlandoffensive für Gründer habe ich mich informiert und zusammen mit einem Gründungscoach einen Businessplan geschrieben und mich damit bei der SIKB Bank vorgestellt. Es war ein langer weg bis zur Förderung aber ich war froh einen Berater an meiner Seite zu haben um alle diese Bürokratischen Details nicht aus den Augen zu verlieren. Das ist auch der beste Tipp, den ich anderen geben kann, weil er einen davor bewahrt finanzielle Risiken einzugehen und auch mal das Ruder umreisen kann. Denn vieles ändert sich, wenn man vollzeitselbstständig wird. Beispielweise war ich vorher Kleinunternehmer, jetzt bin ich Mehrwertsteuerpflichtig, auch weil man dann anders gegenüber dem Kunden auftritt.”

Du hast noch Fragen und willst mehr Details? Kein Problem. Das nächste Seminar zum Thema Existenzgründung im Nebenerwerb findet am 25.10.2017, 18-21 Uhr in der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saarpfalz in Bexbach statt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.