Bei Fahrzeugeinrichtung sparen, die Sicherheit beim Autofahren erhöhen und weitere Autospartipps

Sie ärgern sich auch über die hohen Spritpreise, steigende Wartungskosten und teure Fahrzeugeinrichtungen? Damit sind Sie garantiert nicht allein auf weiter Flur. Aber es gäbe doch ein paar Möglichkeiten, beim Tanken zu sparen wie auch beim Kauf von Fahrzeugeinrichtung. Mit diesem Kommentar sind nicht die angezweifelten Sammelpunkte gemeint. Nein, jeder Autofahrer hat andere Möglichkeiten, den Spritverbrauch zu senken und bei Reparatur und Ausstattung zu sparen.

Es muss aber keiner Angst haben, dass hiermit der Fahrspaß verloren geht. Dies ist in keinster Weise der Fall.

Klimanlage sinnvoll nutzen

Klimaanlagen können einiges an Benzin verbraten, zumindest dann, wenn sie falsch eingesetzt werden. So benötigt eine Klimaanlage natürlich mehr Benzin, wenn der Temperaturunterschied zwischen der Außen- und der Innenluft zu groß ist. Hier verbirgt sich also ein großes Sparpotenzial, zumal es gar nicht gesund ist, wenn die Innentemperatur zu niedrig ist, dies würde nur zu unnötigen Erkältungen führen. Leider benötigt eine Klimaanlage mehr Benzin, wenn sie im Stand betrieben ist. Das Wort Leider muss deshalb benutzt werden, weil besonders im Sommer im Stau die Klimaanlage benötigt werden würde. Eine Wärmeschutzverglasung würde allerdings den Verbrauch der Klimaanlage nach unten regulieren, da sich die Innenluft nicht zu sehr erhitzen kann und somit die Klimaanlage ihre Arbeit auf Sparflamme erledigen kann.

Fahrzeugeinrichtungen online zu Großhändlerpreisen beziehen

Wollen Sie Ihr Nutzfahrzeur mit einem schicken Worksystem ausstatten? Dann kann es beim Autohändler zu einer Überraschung kommen, denn solche professionellen System sind nicht günstig. Deutlich sparen können Sie hingegen nach unseren Recheren beim Erwerb im Internet, hier sind durchaus Ersparniss von über 20% möglich.

Weitere Spartipps

Wer sofort nach dem Starten losfährt, reduziert seinen Kraftstoffverbrauch ebenfalls. Ein vorausschauendes Fahren verringert nicht nur Verkehrsunfälle, sondern auch die Spritkosten. Dies bedeutet: Nicht immer mit Vollgas fahren und an der nächsten Ampel eine Vollbremsung hinlegen. Stattdessen sollte das Gaspedal langsam losgelassen werden und auch wieder langsam betätigt werden.

Ihnen fehlt Bewegung? Dann lassen Sie doch mal das Auto stehen und gehen Sie die paar Meter, die Sie mit dem Auto fahren wollten, zu Fuß. Somit können Sie einiges an Kosten einsparen.

Ebenso sollten Sie darauf achten, dass der Reifendruck stets passt und das Auto nicht mit unnötigem Gewicht belastet ist.

Sicherheit beim Autofahren – nicht nur für die Insassen

Der Fortschritt in der Autoindustrie ist nicht aufzuhalten: Während es vor ein paar Jahren noch Automodelle ohne Airbag gab und das Wort Knautschzone noch nicht erfunden war, wird nun ebenfalls verstärkt Wert auf eine Unversehrtheit von außenstehenden Passanten gelegt.

Einerseits ist diese Tatsache mal eine positive Meldung, auf der anderen Seite kann dies als Armutszeugnis für alle Autofahrer angesehen werden. Schließlich sollten die Kfz-Halter so umsichtig fahren, dass es gar nicht erst zu einem Unfall zwischen Auto und Fußgänger kommen kann. Aber falls doch…

Außenairbag

Die Anzahl der Airbags, mit denen Autos ausgestattet werden, wird immer größer. Zu Anfang gab es nur den Airbag auf der Fahrerseite, dann kam der Airbag auf der Beifahrerseite dazu und dann irgendwann einmal sogar der Seitenairbag. Und nun gibt es eine weitere Form des Airbags: Der Außenairbag, der zwischen Motorhaube und Windschutzscheibe aufspringt, wenn das Auto mit einem Fußgänger kollidiert.

Beim Volvo V40 führt dieser Airbag dazu, dass dieses Automodell beim EuroNCAP-Crashtest die meisten Punkte erhielt. Somit ist dieses Auto das sicherste der Welt, kurz gefolgt vom Ford B-Max und Audi A3, Kia Ceed und Renault Clio.

EuroNCAP

Die Gesellschaft EuroNCAP führt auf neutraler Ebene Crashtests durch und teilt das Ergebnis den Automobilherstellern mit. Diese haben dann die Möglichkeit darauf zu reagieren und im nächsten Jahrgang ihre Autos sicherer zu gestalten.

Wenn Sie als potentieller Autokäufer wissen möchten, ob das ins Auge gefasste KFZ wirklich sicher ist, dann können Sie sich über die Internetseite von EuroNCAP informieren. Dort können Sie Ihr Automodell eingeben und erhalten das zuletzte erreichte Ergebnis.