SaarlandMuster | Diplom 15

Ich bin Saarländerin und seit langer Zeit beschäftige ich mich mit der Suche nach typischen Mustern, etwas Traditionellem, Symbolhaften, das von Generation zu Generation weitergetragen wird, das bis heute in uns Saarländern lebendig ist und als von typisch saarländischer Herkunft gekannt und erkannt wird.
Ich suchte nach Pendants zu typischen Wachsmustern der sorbischen Ostereier aus der Region Wendland-Niederlausitz, Trachten mit typischen Mustern oder vielleicht Schwarzwälder Kuckucksuhren. Im Saarland fand ich bisher nichts dergleichen.
Das Saarland in seiner heutigen Form besteht erst seit knapp 60 Jahren. Politik, Kultur und Wirtschaft machen sich Gedanken um eine saarländische Identität, und so ist die Zeit nun reif für ein originäres SaarlandMuster.
Die bewegte Geschichte des Saarlandes legt nahe, ein Muster für das Saarland zu entwickeln, das nicht auf kurzlebigen Trends oder Klischees aufgebaut ist. Es soll den ständigen Wandel in sich tragen, ständig variiert und lebendig weiterentwickelt werden und trotzdem mit dem Saarland untrennbar verbunden sein.
Aus den von mir entwickelten SaarlandMustern sind im Laufe des Entwicklungsprozesses SaarlandMuster Produkte entstanden.
Die Produkte stellen nun SaarlandMuster dar. Sie entspringen aus der Topographie unseres Landes, die als topographischer Fingerabdruck weltweit einzigartig ist und nur so im Saarland existiert.
Ein Briefbeschwerer aus den Höhenlinien des Schaumberges, ein CD-Regal aus den topographischen Querschnitten der Saarschleife oder auch die vergänglichen Himmelsspiegel der Halde Lydia als Tellerserie sind einige der stellvertretende Beispiele für meine SaarlandMuster Produkte.

Postkartenserie | «Dinge, die ein Saarländer niemals sagen würde»

In Zusammenarbeit mit dem Conte Verlag und der Unterstützung der Union Stiftung wurde ein Wettbewerb an der HBKsaar zu dem Thema «Saarländische Grüße mal anders» ausgeschrieben.
Das Medium Postkarte soll ein positives, modernes und vielseitiges Bild des Saarlandes in die Welt versenden.
25 Teilnehmer konnten jeweils drei Postkartenserien einreichen, wobei jede Postkartenserie zwischen sechs und zehn Postkarten enthält.
Aus allen Entwürfen wurden fünf Postkartenserien als Sieger ausgewählt.
Die Siegerpostkarten, so auch meine Serie «Dinge, die ein Saarländer niemals sagen würde» wurden vom Conte Verlag produziert und sind hier erhältlich: