Guten Morgen, Hanna!

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das gilt auch für seine Morgenroutinen. Die einen sprechen vor dem ersten Kaffee kein Wort, die anderen sind in der Lage direkt froh und munter ihre To Dos abzuarbeiten. Ohne Rücksicht auf Privatsphäre fragen wir uns durch die Kreativszene des Saarlandes, heute mit der Comiczeichnerin und Studentin Hanna Gressnich. Guten Morgen, Hanna!

Guten Morgen Hanna, wie kurbelst du am frühen Morgen deine Kreativität an?

Meistens mit einer großen Tasse schwarzem Tee, Obst, Brot und irgendeinem ungesund-süßen Aufstrich. Wenn das Wetter gut ist, frühstücke ich dann auch auf dem Balkon, das hebt meine Stimmung enorm. Ansonsten reicht eine gute Dosis Musik z.B. Dead Weathers oder Metronomy zum wachwerden.

Wie sieht dein Arbeitstag heute aus?

Janusköpfig sieht er aus: Morgens steht Schreibtischarbeit zuhause an. Da feile ich gerade an einer Hausarbeit für die Uni und muss viele Bücher wälzen. Nachmittags ziehe ich dann in mein Atelier um und kann der Kreativität freien Lauf lassen. Heute zeichne ich zum Beispiel Entwürfe für einen Comicbeitrag fertig, der demnächst in einer Zeitschrift erscheint.

Wann macht dir deine Arbeit keinen Spaß?

Wenn meine Uniaktivitäten so sehr Überhand nehmen, dass ich nicht genug Zeit für meine Comics habe.

Was würdest du Kreativen, die noch ganz am Anfang stehen, mit auf den Weg geben?

Tja, da ich selbst noch ganz am Anfang stehe kann ich dazu nicht so viel sagen ohne überheblich zu klingen. Vielleicht maximal: Nicht alles zu verbissen sehen!

Wir danken dir für das Interview und wünschen dir einen kreativen Arbeitstag.

Merci!

Hanna Gressnich

Beruf: Studentin, freiberufliche Comiczeichnerin

www.brausecomics.de

Hanna Gressnich (Jahrgang 1989) studiert Französisch und Geschichte an der Universität des Saarlandes sowie Kunsterziehung an der HBKsaar in Saarbrücken.  Während des Studiums entdeckte sie ihre Liebe zum Illustrieren, Geschichten erfinden und Comiczeichnen und ist seit etwa einem Jahr festes Inventar im Comicatelier an der HBK.  Hier werkelt sie an ihrem Comicautomaten und dem Brausecomics-Imperium. Anfang 2017 erschien ihr erster längerer Comic „Nichts ist doch schon etwas“ im Jaja Verlag Berlin. Neben dem Zeichnen nutzt Hanna jede freie Minute, um die Welt zu bereisen oder einfach ein bisschen Musik zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.