Coworking Space und Atelier Manufaktur der schönen Dinge

Wenn Kunst, Veranstaltungen und Co-Working zusammenkommen, dann ist man in einem schönen langen Innenhof in der Großherzog-Freidrich-Straße angekommen. "Nutze die Kunst der Stunde" steht da am Eingang geschrieben. Neun Freelancer im Bereich Fotografie, Grafikdesign, Text, Textil, Musik, Malerei, Illustration, Handwerk und Schauspiel arbeiten hier. Der wohl wahrschienlich kreativste Innenhof Saarbrückens lädt regelmäßig zu Veranstaltungen und bietet sehr vielfältigen Raum für Kreativität. Aber überzeugt euch selbst, was die Manufaktur der schönen Dinge zu bieten hat. Denn wir stellen euch all die Co-Workingspaces, Ateliergemeinschaften, kreative Bürogemeinschaften und besondere Projekte und Veranstaltungsräume vor, die ihr besuchen und nutzen könnt, falls konkreter Inputbedarf und/oder Arbeitsplatzmangel herrscht.

5 Worte, die die Manufaktur der schönen Dinge am besten beschreiben:

Co-Working-Space und Ateliergemeinschaft – Emmaüs statt Eames

Wer arbeitet hier in welchem Bereich? Stellt euch vor!

Fangen wir mal an mit Michaela Reinhard. Sie ist eine der Initiatorinnen und alle Fäden laufen momentan bei ihr zusammen. Michaela ist freiberufliche Grafikerin, Künstlerin und Yogalehrerin in spe. Ab Herbst wird sie in der Manufaktur Yogakurse anbieten. Hier findet ihr ihre Facebookseite.

Sascha Markus ist Programmier und hat sein „Home-Office“ in die Manufakur verlegt. Er ist außerdem Unterhaltungsfotograf. Sascha sieht alles und ist auch bekannt als der Flaneur.

Tanja Begon hat hier ihr ihr Text Büro und sorgt für Content. Tanja ist außerdem eine der Organisatorinnen des SaarCamps.

Sabine Frisch hat viele Jahre führungsverantwortlich im Bereich Marketing gearbeitet. Konzept, Content und Kommunikation für kleine- und mittelständische Unternehmen sind ihr Ding. Sie nutzt die Manufaktur außerdem für ihre textilen Arbeiten und bloggt.

Saskia Bommer gehört von Anfang an zur Manufaktur. Sie ist Künstlerin, Tänzerin und Grafikerin.

Der Künstler Haytham Alayik malt im Atelier vorwiegend mit Acryl auf Leinwand.

Michel Willig nutzt das Musikzimmer für seine elektronischen Kompositionen.

Schauspielerin Nadine Fleckinger erteilt Unterricht und veranstaltet Workshops.

Ganz neu mit dabei ist auch die freie Lektorin und Korrektorin Marina Hetheier. Ihre Schwerpunkte sind: Belletristik, Sachbücher, Hochschultexte und -publikationen sowie Endkontrolle und Schlussredaktion, egal ob Web oder Print. Marina wird die Manufaktur zukünftig auch für ihre fotografischen Arbeiten nutzen.

Zum Netzwerk gehört auch der Künstler Volker Schütz. Er organisiert u.a. Ausstellungen, wie z.B. „Die Nacht der Schönen Künste“ in der Manufaktur.

Ihr seid keine klassische Ateliergemeinschaft und kein klassisches Büro, dazu bietet ihr noch Veranstalten an: Was sind das für Veranstaltungen?

Wir nehmen jedes Jahr an der „Nacht der schönen Künste“ und oft auch bei dem „Tag der Bildenden Kunst“ teil und veranstalten in der Adventszeit einen Kunstbasar. Früher gab es in der Manufaktur auch Konzerte und Lesungen. Da wir die Räume aber jetzt zum Arbeiten nutzen, verzichten wir gerade darauf. Einmal die Woche findet ein offener Stricktreff statt und Schauspielunterricht für Kinder. In der Zukunft wird es Yoga-Kurse und Workshops geben. Eigentlich ist immer etwas in Bewegung. Wir sind auch immer offen für neue Ideen.

Seit wann gibt es die Manufaktur der schönen Dinge und wer war der Initiator?

Die Manufaktur gibt es seit 2011. Geschaffen wurde sie von einer Gruppe von Menschen, die für ihre verschiedenen künstlerischen und freiberuflichen Arbeiten einfach Platz, Netzwerk und Austausch schaffen wollte. Seit 2011 hat sich viel verändert. Die Belegung hat sich verändert und ist, wie auch die Räumlichkeiten selbst, sehr gewachsen. Unsere Räume in der Manufaktur sind immer im Flow, daran hat sich nie was geändert. Michaela Reinhard und Saskia Bommer, die heute noch hier arbeiten, gehörten mit zu den Initiatorinnen.

Vielen lieben Dank für diesen tollen Einblick!

Ihr wollt mal vorbeischauen oder selbst Teil der Gemeinschaft werden? Auf Facebook werdet ihr mit allen Informationen rund um Veranstaltungen, Workshops und freien Plätzen versorgt.

Manufaktur der schönen Dinge

Arbeit, Kunst, Konzerte.

Wie viele qm?
Viele.

Wie viele Räume?
5 – Atelier, Materiallager, Co-Working-Space, Musikzimmer und Bewegungsraum

Kaffemaschine?
Nein, Filterkaffee

Internetleitung (in Mbit/s)
Ohne geht ja wohl nicht. 50 mBit/s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.